Dran2

ABER NUN BIN ICH DRAN
Lieder und  Geschichten u. a. von Gisela Steineckert, Theodor Storm, Wilhelm Busch und Kompositionen von Manfred Schmitz, begleitet von der Pianistin Irene Wittermann.
 
Zu hören sind Lieder und Geschichten über das Lieben, das Miteinanderleben, über Lebensvorstellungen, die man mal hatte und was von all dem noch übrig ist. Erzählt wird mit Witz, Ironie, aber auch mit Ernsthaftigkeit.

Aus der Presse:
Kerzengerade steht sie auf der Bühne, den Kopf mit dem feinen Profil im Nacken, so daß sich ihr Kinn trotzig nach vorn schiebt, Augen geschlossen, Hände in den Hosentaschen. Gertenschlank. Stille. Ein Auftritt. Das Publikum spürt: die jetzt kommt, hat was zu sagen.... In ihren Programmen kann Angelika Neutschel alle Register ihres Könnens ziehen.
(Usedom exklusiv, S. Schweizer)

Diese Lieder mit dem Mut, große Gefühle zu beschreiben, Verletzlichkeiten einzugestehen, manchmal mit einer kleinen selbstironischen Nuance, sind die Stärke der Interpretation  von Angelika Neutschel. Da wachsen einer noch mit 50 Gelüste, will sie geliebt und gebraucht werden. Die Lust an der Liebe und am Leben hat sie auch nicht blind gemacht für die anderen Dinge, wie den Ämteralltag oder die in der Geschichte immer wiederkehrende Fatalität, daß es Sieger gibt und Besiegte.
(ND, I. Feix)